Südinsel - Part 1

Auf in den Süden

Mit der Interisland-Fähre sind wir 3,5h von Wellington nach Picton geschippert. Eine Fahrt bei prächtigem Wetter durch die schönen Fiorde der Südinsel. Angekommen in Picton sind wir dann gleich Richtung Westen weiter gefahren.

Abel Tasman

Stationiert in Kaiteriteri auf einem ziemlich überfüllten Zeltplatz planten wir unseren Trip in den Abel Tasman Nationalpark. Diese Küste ist gesäumt mit den schönen, pflanzlich sehr vielfälltigen Wäldern und wunderschönen Buchten mit feinstem Sand. Unser Schiff hat uns nach einer gemütlichen Fahrt bei einer dieser verlassenen Buchten für einen Tag abgeladen. Wir sind da etwas durch den Wald spaziert und haben schön relaxt (also die Männer...)

Punakaiki / Pankake Rocks

Nach einer Tagesfahrt durch das Land an die Westküste sind wir zum ersten mal den Sandflys begegnet. Hier in Punakaiki wimmelte es von diesen eckligen kleinen Monster die sich wie Vampiere auf unser Blut stürzten. Somit verbrachten wir den Aufenthalt auf dem Zeltplatz nur im Wohnmobil. Pünktlich zum Sonnenuntergang fuhren wir die 5 min. weiter südlich zu den "Pankake Rocks". Was für ein faszinierender Küstenabschnitt! Mit dem passenen Wetter präsentierten sich uns die speziell geschichteten Felsen und das tobende Meer in einem Naturschauspiel.

Franz Josef / Fox Glaciers

Ja es wird immer kälter und nässer... Unser Abstecher zu dem Gletscher Franz Josef, welcher nach einem kurzen Spaziergang im Regen sichtbar war, entschieden wir uns auch gleich, diese Sehenswürdigkeit grosszügig zu überspringen. Die Sicht war schlecht und der Gletscher nur Ansatzweise zu erkennen. Ja, wir sind halt auch sehr verwöhnt nach den Gletschern wie Perito Morena in Argentinien... Der Abend im kleinen Dorf Fox Glaciers

Haast

Die lange Reise nach Queenstown haben wir im 10 Häuser-Dorf Haast für eine Übernachtung unterbrochen und mit einem wunderschönen Spaziergang im Dschungel und am Strand bereichert.

Queenstown

Endlich wieder Zivilisation und endlich ein Städtchen in Neuseeland bei welchem sie es geschafft haben eine einladende Seepromenade zu gestalten. Queenstown ist zwar voll von Touristen, wirkt aber wie ein chicer Ferienort in den Bergen bei welchem das Abenteuer und Extremsportarten belebend wirken. Ein sonniger Nachmittag, ein schöner Sonnenuntergang im botanischen Garten und ein feines Essen beim Japaner rundeten unser Erlebnis ab. Der nächste Tag war dann total verregnet und kalt, was uns zwang, diesen im Wohnmobil zu verbringen, Lennox baden und Wäsche waschen.

Auf dem Weg nach Milford Sound/Fjordland Nationalpark

Pünktlich zu unserer Weiterfahrt nach Milford Sound hat das Wetter wieder umgeschlagen. Hoffen wir mal, dass sich das im ja so oft verregneten oder bewölkten, sehr imposanten Fiord bis zu unserer Ankunft hält... Fortsetzung im nächsten Blog

Aktuell
Archiv
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now